Schlagwort: Panama Quadrat

Blumenkohlsuppe mit Curry, Granatapfel und Pistazie

Blumenkohlsuppe | Curry, Granatapfel, Pistazien | Panama Quadrat

Blumenkohl: Entweder man liebt ihn oder man hasst ihn. In Deutschland zählt er tatsächlich zu den beliebtesten Gemüsesorten. Kein Wunder, denn Blumenkohl lässt sich sehr vielseitig einsetzen. Ob als Gemüsebeilage, aus dem Backofen, frittiert oder als Suppe – Blumenkohl macht immer eine gute Figur. Hier im Hause Panama Quadrat kommt er deshalb häufiger auf den Tisch. Denn nicht nur ich esse ihn gerne, sondern auch Markus ist ein kleiner Blumenkohlfan. Dementsprechend waren wir uns sehr schnell einig, dass eine Blumenkohlsuppe mit Curry, Granatapfel und Pistazien eine gute Idee wäre.

Weiterlesen

Glutenfreie Weihnachtsbäckerei: Nussige Zimtsterne

Nussige Zimtsterne | Zimt in der glutenfreien Weihnachtsbäckerei | Panama Quadrat

Die Weihnachtskugeln sind in der Wohnung verteilt. Hier und da funkelt und glitzert es dezent und gestern ist dann auch endlich ein zugegebenermaßen sehr kleiner aber dennoch wunderschöner Weihnachtsbaum bei uns eingezogen. Wir sind also bereit: Weihnachten kann kommen! Wird auch Zeit, denn heute zünden wir schon die zweite Kerze an! Und um dem Baum die Spitze aufzusetzen, wird heute nochmal gebacken: Es gibt nussige Zimtsterne. Natürlich glutenfrei! Die kamen bei uns dieses Jahr zum ersten Mal auf den Plätzchenteller und ich bin begeistert. Die erste Fuhre haben wir schon vor längerer Zeit gebacken, fotografiert und weggefuttert. Es muss Nachschub her. 

Weiterlesen

Möhrenpesto mit Ingwer, Orange und Erdnüssen

Möhrenpesto mit Ingwer, Orange und Erdnüssen | Panama Quadrat

Pesto geht immer! Und obwohl es eine unendliche Vielfalt an verschiedenen Pesto-Sorten gibt, kommen die Klassiker Pesto alla Genovese oder Pesto alla siciliana doch nie aus der Mode. Trotzdem darf es hin und wieder auch mal eine andere Variante sein. Deshalb kommt bei uns im Winter zum Beispiel auch gerne mal ein köstlich, nussiges Grünkohlpesto auf den Tisch. Das ist übrigens auch ein Grund, warum ich mich gerade sehr über die beginnende Grünkohlzeit freue. Aber ich schweife ab. Heute steht nämlich ein ganz anderes Pesto im Mittelpunkt: schnelles Möhrenpesto mit Ingwer, Orange und Erdnüssen. Das klingt nicht nur super, sondern ist auch richtig lecker – gerade jetzt, wenn es draußen kälter wird. 

Weiterlesen

Glutenfreier Kartoffelschmarrn mit Speck und Lauch

Glutenfreier Kartoffelschmarrn mit Speck und Lauch | Einfach lecker | Panama Quadrat

Bei Schmarrn denken die meisten wohl direkt an Kaiserschmarrn. Macht ja auch Sinn, schließlich ist dieser eine der bekanntesten Süßspeisen aus der österreichischen Küche – neben dem Palatschinken. Auch ich liebe Kaiserschmarrn, Palatschinken und Co. obwohl ich zugeben muss, dass ich grundsätzlich eigentlich lieber deftig esse. Markus übrigens auch. Deshalb kommt bei uns glutenfreier Kartoffelschmarrn mit Speck und Lauch auf den Tisch – statt dem süßen Klassiker. Weiterlesen

Flexitarischer Linseneintopf mit Avocado, Fetakäse oder Chorizo

Flexitarischer Linseneintopf – mit Avocado, Fetakäse oder Chorizo ist für jeden was dabei | Panama Quadrat

Manchmal so und manchmal eben anders. Oder auch: Für jeden was dabei. Du hast es bei meiner Kürbissuppe schon gesehen. Ich bin ein Fan von Rezepten, die im Grunde vegan sind und dann je nach Ernährungsstil und Lebensweise angepasst werden können. Deshalb kommt heute Flexitarischer Linseneintopf auf den Tisch. Weiterlesen

Kartoffel-Kürbis Taler – vegetarisch und glutenfrei

Kartoffel-Kürbis Taler | Panama Quadrat

Weiter geht die Kürbis-Parade! Kürbis kommt bei uns nämlich nicht nur in den flexitarischen Suppentopf, sondern auch sonst sehr gerne auf den Teller. Zum Beispiel als glutenfreie Kartoffel-Kürbis Taler. Die sind lecker, schnell gemacht und passen perfekt in den Herbst.

Die Taler sind die perfekte Sättigungsbeilage. Aber sie funktionieren auch als Hauptdarsteller auf dem Teller. Wir essen sie zum Beispiel am liebsten mit selbst gemachter Sour Cream und knackigem Salat. Aber du könntest auch im Ofen oder – bei dem schönen Wetter, auf dem Grill – Rippchen dazu machen. 

Lieblingskürbis Hokkaido

Ehrlicherweise muss ich gestehen, dass ich am liebsten Hokkaido verwende. Auch wenn das viele langweilig finden – ich liebe Hokkaido! Denn im Gegensatz zu den meisten anderen Kürbissorten, kann man beim Hokkaido die Schale mitessen. Das macht ihn so praktisch und besonders für schnelle Rezepte einfach perfekt. 

Kartoffel-Kürbis Taler | Zutaten | Panama Quadrat

Glutenfreie Kartoffel-Kürbis Taler

Zutaten
  • 350 g mehligkochende Kartoffeln
  • 1 Hokkaido Kürbis
  • 175 g Kartoffelmehl
  • 3 Eigelbe
  • Salz und frische Muskatnuss
  • 75 g Parmesan
  • etwas Butter zum Braten
Vorbereitung

Die Kartoffeln gründlich waschen und in einem Topf mit Wasser bedeckt garen. Die fertig gegarten Kartoffeln abgießen, noch heiß pellen und durch die Kartoffelpresse drücken. 

In der Zwischenzeit den Kürbis waschen, entkernen und in grobe Würfel schneiden. Einen Topf etwa zwei Zentimeter hoch mit Wasser füllen und darin die Kürbiswürfel bei geschlossenem Deckel solange garen, bis sie weich sind. Anschließend das Wasser abgießen und das Kürbisfleisch mit dem Pürierstab fein pürieren. 

Die durchgepressten Kartoffeln mit dem Kürbispüree, Kartoffelmehl und den Eigelben zu einem glatten Teig verarbeiten. Das Ganze mit Salz und frisch geriebener Muskatnuss würzen. Zum Schluss noch den Parmesan unterrühren. 

Kartoffel-Kürbis Taler | einfach lecker | Panama Quadrat

Taler formen und anbraten

Jeweils etwas von dem Teig in der Hand zu Kugeln mit etwa 3 cm Durchmesser formen und diese dann mit der Hand auf der bemehlten Arbeitsfläche ein wenig platt drücken.

Etwas Butter in einer Pfanne erhitzen und die fertig geformten Taler darin knusprig braten. Danach aus der Pfanne nehmen auf ein Stück Küchentuch legen, sodass das Fett abtropfen kann. Die Kartoffel-Kürbis Taler zum Schluss noch für etwa 10 Minuten bei 150° C Ober-/Unterhitze im Backofen weitergaren. Perfekt sind sie, wenn sie außen knusprig und innen noch weich sind. Und schon kannst du sie servieren. 

Kartoffel-Kürbis Taler | Pinterest | Panama Quadrat

Wenn du die Kartoffel-Kürbis Taler nachmachst, würde ich mich übrigens riesig über Fotos freuen. Markier mich doch einfach auf Instagram mit #panamaquadrat, dann kann ich deine Bilder ganz einfach finden.

Herbstliche Teelichter aus Waldschätzen [DIY]

DIY: Schnell und einfach – herbstliche Teelichter aus Paketschnur und Eichelhütchen selber basteln | Panama Quadrat

Juhu, es ist wieder DIY-Zeit! Irgendwie bin ich in letzter Zeit einfach nicht dazu gekommen, etwas zu basteln. Dann kam neulich ein verregneter Sonntag – und damit auch die perfekte Gelegenheit für ein schnelles Herbst-DIY. Zum Beispiel super einfache und trotzdem wunderschöne herbstliche Teelichter. 

Der Herbst ist da! 

Ja, ich muss zugeben, dass ich auch zu den Menschen gehöre, die gerne Fundstücke aus dem Wald mitnehmen: Eicheln, Kastanien und bunte Blätter. Markus treibt das – glaube ich – manchmal zur Weißglut. Aber dafür sind Ehefrauen doch da, oder etwa nicht? Zuhause angekommen, weiß ich meist aber auch gar nicht, was ich aus meinen Sammlerstücken machen könnte. Gut, dass es Pinterest gibt! Da bin ich nämlich auf die Idee gestoßen, dass man Kastanien, Eicheln und Co. auch anmalen und in Deko verwandeln kann. 

Herbstliche Teelichter: Viel Material wird für dieses einfache DIY nicht benötigt | Panama Quadrat

Schnell und einfach: Herbstliche Teelichter

Material
  • Windlichter (Gläser)
  • Paketschnur
  • Eichelhütchen (aus dem Wald)
  • Acrylfarbe
  • Teelichter
Werkzeug
  • Schere
  • Pinsel
  • Heißkleber
Fundstücke aus dem Wald anmalen

Als erstes solltest du die Eichelhütchen gründlich putzen – aber bloß nicht unterm Wasserhahn! Am besten geht es mit einem Pinsel. Danach malst du die Eichelhütchen von Innen mit einer Farbe deiner Wahl aus. Ich habe mich für weiß entschieden, du kannst aber natürlich auch eine richtig knallige Farbe verwenden. Anschließend leg dich bemalten Fundstücke aus dem Wald zum Trocknen an die Seite. 

Herbstliche Teelichter: Als erstes die Eichelhütchen anmalen | Panama Quadrat

Paketschnur um die Gläser wickeln

Während die Eichelhütchen trocknen, kannst du schon die Windlichter mit der Paketschnur umwickeln. Hierfür fängst du am unteren Rand an und klebst das Endstück mit dem Heißkleber am Glas fest. Das ist ein bisschen Frickelarbeit. Sei auf jeden Fall vorsichtig mit der Heißklebepistole und verbrenn dir nicht die Finger. Die erste Reihe solltest du komplett mit Kleber fixieren. Danach wickelst du die Schnur so stramm wie möglich immer wieder um das Glas.

Herbstliche Teelichter: Als zweites die Paketschnur mit Heißkleber am Glas befestigen | Panama Quadrat Herbstliche Teelichter: Als nächstes die Paketschnur stramm um das Glas wickeln | Panama Quadrat

Endstück fixieren

Wenn du etwa die Hälfte des Windlichts mit der Paketschnur umwickelt hast, scheidest du die Schnur ab. Das Endstück kannst du dann unter die obersten beiden Reihen legen und mit Heißkleber fixieren. 

Herbstliche Teelichter: Danach die Paketschnur abschneiden und das Ende unter die obersten beiden Reihen Schieben | Panama Quadrat

Herbstliche Teelichter: Anschließend den Faden abschneiden und das Ende mit Heißkleber fixieren | Panama Quadrat

 

Herbstliche Teelichter – mit Eichelhütchen 

Zum Schluss schiebst du den Stiel eines der Eichelhütchen unter die oberste Reihe der Paketschur und ziehst es dir so zurecht, dass es dir gefällt. Achte aber auch darauf, dass das Eichelhütchen nicht zu nah an das Teelicht kommt. Und auch bei der Paketschnur solltest du zum Schluss noch einmal alle abstehenden Fädchen abschneiden. Die sicherste Lösung sind übrigens LED-Teelichter. 

Herbstliche Teelichter: Zum Schluss die bemalten Eichelhütchen anbringen | Panama Quadrat

Eine kleine Aufmerksamkeit

Also ich liebe den Herbst. Bunte Blätter, Waldspaziergänge – ja sogar Regenwetter. Endlich wieder Zeit für Kuschelabende mit heißer Schokolade und gemütlichem Kerzenschein. Übrigens eignen sich die Teelichter auch hervorragend als Mitbringsel für die nächste Einladung zu Kaffee und Kuchen. Gerade im Oktober und im November stehen ja wieder einige Feiertage an. Auch ich werde meine herbstlichen Teelichter wahrscheinlich verschenken. Mal sehen, wer sich da freuen darf! 

Aus Fundstücken aus dem Wald lassen sich ganz einfach herbstliche Teelichter basteln! Wie's geht, erfährst du auf panamaquadrat.de | Panama Quadrat.

Hier geht’s zu meinem letzten DIY: Kabelorganizer für mehr Ordnung in der Schublade.

Zitronenhähnchen aus dem Ofen

Sommerlich lecker: Zitronenhähnchen aus dem Ofen | Panama Quadrat

Eine meiner liebsten Zutaten im Sommer ist Zitrone. Klingt vielleicht ein bisschen komisch aber ich finde, dass ein Spritzer Zitronensaft fast jedem Gericht eine besondere Note verpasst. Wahrscheinlich liegt das daran, dass ich generell gerne sauer mag. Ich glaube übrigens, dass Markus insgeheim manchmal genervt ist, wenn ich zu allem immer ein bisschen Zitrone dazu gebe. Zum Beispiel zum Risotto. Von meinem Zitronenhähnchen war er aber auch begeistert. Kein Wunder, Hähnchenbrustfilet, Zitrone und Rosmarin passen ja auch hervorragend zusammen. 

Weiterlesen

Kürbissuppe mit gerösteten Mandeln

Flexitarisch Lecker: Kürbissuppe mit gerösteten Mandeln und drei verschiedenen Toppings | Panama Quadrat

Endlich wieder Kürbiszeit! Während Markus ja eher ein Sommer-Fan ist, liebe ich Herbst und Winter. Auch wegen des Essens. Ich mag nämlich super gerne wärmende Suppen. Und ich liebe Kürbis. Du kannst dich also schon darauf einstellen, dass es hier demnächst noch mehr Rezepte mit Kürbis geben wird. Den Anfang macht heute aber erst einmal eine super leckere flexitarische Kürbissuppe mit gerösteten Mandeln.

Weiterlesen

Pfifferling-Risotto mit Salbei und Zitrone

Frische Pfifferlinge, Salbei und ein bisschen Zitrone – das Pfifferling-Risotto schmeckt einfach köstlich | Panama Quadrat

Markus macht das allerbeste Risotto auf der Welt. In jeglicher Variation. Das ist zumindest meine Meinung. Und weil die Pfifferling-Saison sich gerade schon dem Ende neigt, habe ich mir noch einmal ein leckeres Pfifferling-Risotto gewünscht. Das gab es auch bei unserer Hochzeit – als einen von zwei Hauptgängen. Es ist also ein Gericht, dessen Geschmack Erinnerungen an einen wunderschönen Tag weckt, der inzwischen schon zwei Jahre zurückliegt. Kaum zu glauben, wie schnell die Zeit vergeht. 

Weiterlesen